Freitag, 28. Dezember 2012

It's all about responsive ui

Zum Jahresende fasse ich rückblickend einige Highlights und Meilensteine zusammen und setze die nimmer enden wollende Geschichte über das optimale Front-End Design fort. Während manche Grafikdesigner ihre Kunstwerke an zwei grosszügig dimensionierten Monitoren erarbeiten, war es für Otto Normalverbraucher oft nicht ganz nachvollziehbar, wieso das Ergebnis nun über ihren Bildschirmrand hinaus abgeschnitten wird.

Ein klarer Nachteil bei Internetseiten mit einer festen Breite. Zu Lebzeiten von Netscape Navigator wurde das Design an die meist verwendete Bildschirmauflösung ausgerichtet. Ein klassischer Wert hierfür war z.B. 1024 × 768 Bildpunkte. Dieser Wert macht heute im Vergleich zu High Definition im 16:9 Format einen etwas minderwertigen Eindruck, genauso wie statische Webseiten langweilig sind. Spätestens seit 2009 sind moderne Webseiten raffiniert genug, um zu erkennen, auf welchem Display Typ sie gerade angeschaut werden. Durch diesen Trick passt sich die Internetpräsentation dynamisch den Fähigkeiten des Anzeigegeräts an. Dadurch wird die Grafik stets für die bestmögliche Darstellung am Gerät optimiert. Im Gleichen wird dem Besucher ein funktionierendes Handling angeboten, das zuvorkommend praktisch oder einfach benutzerfreundlich ist. Anders als am Desktop und ungewöhnlich auf dem Smartphone ist beispielsweise die Doppelklick Gestik auf einem Touch Display. Das wären nach erster Überlegung zwei von Grund auf komplett unterschiedliche Designkonzepte.

Der Tablet-PC stellt die Website noch mal auf eine eigene Art und Weise dar, was bisher eine eigene Lösung seitens Entwickler forderte. Spätestens ab diesem Anspruch erweist sich der Einsatz eines anpassungsfähigen Designs als sinnvoll. Es wird hierbei nicht einfach zwischen zwei Templates ausgewählt. Die Komplexität der Anforderungskriterien, ab wann bestimmte Elemente wie dargestellt werden, lassen sich in einem einzigem Template definieren. Dadurch wirkt die Dynamik des responsiven Designs fliessend.

Quelle: http://www.thanh.ch/it/itblog/78-its-all-about-responsive-ui